Favoritencheck: Wer sind die Osser-Riesen 2018?

Die Favoriten auf den Titel des "König / Königin vom Bayerwald" hatten wir euch bereits vorgestellt. Doch auch sein kleiner Bruder, der Osser-Riese über 24 Kilometer und 1200 Höhenmeter erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist 2018 stark besetzt.

Triathlet Thomas Kerner auf dem Weg zum "Osser-Riese" 2016 (Bild: sportograf)

Kann Thomas Kerner seinen Titel verteidigen?

Bei den Männern sind dieses Jahr zwei Spitzenläufer am Start, die sogar in der Lage sind international ganz weit vorne mitzulaufen. Mit Sebastian Hallmann steht ein ehemaliger Profistraßenläufer, mehrmaliger Deutscher Meister über 5 und 10 Kilometer und Sieger des Wings for Life Run Deutschland aus dem Jahr 2017 an der Startlinie. Sebastian machte beim Stuibentrail vergangenes Wochenende seine Nominierung für die Berglauf Weltmeisterschaft in Polen wasserdicht. Es bleibt abzuwarten wie er die 33 Kilometer und 2500 Höhenmter innerhalb einer Woche wegstecken kann. Der Zweite im Bunde ist Hannes Namberger: Der Ruhpoldinger gewann im März diesen Jahres nicht nur den prestigeträchtigen Trail Petit Ballon in Frankreich, sondern lief vor drei Wochen auf einen beeindruckenden 8. Rang beim Transvulcania. Auch er wird Deutschland bei der Berlauf WM in Polen vertreten. Bleibt abzuwarten, wie sich Titelverteidiger und Cross-Triathlon Weltmeister Thomas Kerner gegen diese starke Konkurrenz behaupten wird. Heuer ist er auf alle Fälle gefordert. Aber mit der viertbesten Laufzeit beim Xterra Italy am letzten Wochenende in einem sehr guten internationalen Profistarterfeld hat er ein deutliches Zeichen gesetzt.

Sternstunde für regionale Läuferinnen?

Bei den Damen wird es im Jahr 2018 schwer mit den Prognosen. Während bei der letzten Veranstaltung Tina Fischl als klare Favoritin ins Rennen ging und dieser Rolle souverän gerecht wurde sind zumindest auf dem Papier keine klaren Favoritinnen auszumachen. Am stärksten ein zuschätzen ist hier Kerstin Schneehage, die im Jahr 2015 zweitschnellste Frau auf der "König vom Bayerwald" - Strecke war. Das könnte die große Chance einiger starken regionalen Läuferinnen sein ganz oben auf dem Podest zu landen. Wir sind gespannt wen wir als neue Riesin am Marktplatz in Lam begrüßen dürfen.

Der Start von Michelle Meier steht noch auf der Kippe. Falls sie antritt, geht sie natürlich als klare Kandidatin für den Titel ins Rennen - selbst wenn sie den U.TLW "nur" als Trainingslauf zwischen ihren sonstigen Saisonhöhepunken sieht.